News:

PRODUCERS & OTHER FORUMS SITES: Please note - you MUST HAVE A RECIPROCAL LINK back to this site is you wish to ADVERTISE your site on this forum. If you do not have a link back to us, we will remove your posts with immiediate effect - 25th April 2010

Ziemlich beste Feindinnen - Franzi gegen Lucy (oben ohne boxen - german)

  • 0 Replies
  • 588 Views
*

Offline roleplaygirl84

  • God Member
  • *****
  • 189
Hi ihr süßen Wichser...Bilder wie immer unten. Enjoy! :-* :-*

Franziska und Lucy saßen sich auf dem Bett gegenüber. Die beiden besten Freundinnen aus der 13. Klasse des Schiller Gymnasiums kannten sich seit über 10 Jahren. Sie sahen sich tief in die Augen, aber das war seit einiger Zeit schwieriger als sonst. Seitdem es Mirco gab.
Die beiden hatten sich seit Tagen eine wilde WhattsApp Schlacht geliefert und saßen nun endlich zusammen um sich auszusprechen.
Die rothaarige Lucy sagte: „Hast du wirklich?“
Franzi erwiderte: „Klar hab ich. Ich hab ihn gefickt.“
SLAPPPPPPPP! Ihr Gesicht wurde von einer heftigen Ohrfeige zur Seite geschleudert.
SLAPPPPPPPPPPPP! Lucy erging es nicht anders als Franzi den Schlag erwiderte.
Dann war wieder Stille bis Franzi meinte:
„Ihr habt doch auch gevögelt!“
„Ja, aber vor euch. Ich dachte er wäre mein Freund! Meiner alleine!“
Den beiden dämmerte es, dass Mirco sie parallel datete. Und dabei war es nicht mal ein Geheimnis. Beide hatten versucht ihn jeweils zuerst ins Bett zu bekommen, aber nicht damit gerechnet, dass er in beide verliebt war.
Alles hatte vor vier Wochen im Freibad angefangen, als Mirco dort seine Freunde zurückhielt, welche die beiden wegen ihrer „dicken Hängetitten“ anmachten. Er war ziemlich erwachsen für sein Alter und entschuldigte sich bei Ihnen für das Benehmen seiner Freunde, lud sie auf einen Cocktail ein und sie verbrachten einen schönen Nachmittag.
Die Hauptattraktion war dabei die Badehose, die es kaum schaffte seine „Schlange“ zu bändigen. Die beiden Schülerinnen waren alles andere als scheu und versuchten wo es nur ging ihre Bikini Oberweiten an ihn zu pressen. Als sein Schwanz daraufhin noch mehr wuchs und er knallrot wurde und sich nicht mehr traute aufzustehen, mussten sie ein Handtuch über seinen Schoß legen und da das Freibad bei Sonnenuntergang schloss und Franziska nach Hause musste, wanderte Lucys Hand schnell unters Handtuch, befreite sein bestes Stück und wichste ihn genüsslich und unauffällig ab.

Aber nach einigen aufregenden Wochen saßen sie sich nun gegenüber. Es war August und noch immer schwül in Franziskas Zimmer. Beide trugen nur knappe Tops und ihre üppigen Brüste fielen fast heraus.
Dann meinte Franziska: „Was wenn wir kämpfen? Um Mirco meine ich. Die Gewinnerin bekommt ihn.“
Lucy verzog das Gesicht zu einem Lachen: „Du willst also, dass ich dich fertigmache? Und wie? In Tittenkämpfen wie vor einigen Jahren?“
Franziska und Lucy hatten sich etliche Busenkämpfe geliefert als ihr Oberweiten langsam aber stetig zulegten. Und trotzdem sie damals kämpften bis die Brüste rot und geschwollen waren, war es doch eher erotischer Spielkram.
„Nein. Ich will boxen. Wir beide kämpfen vor Mirco.“
Lucy schluckte. „OK. Wann und wo?“
Franziska antwortete nicht, rief aber Mirco an und Lucy hörte gespannt zu als sie von ihrem Plan erzählte.
Nach ein paar Minuten legte sie auf.
„Er hat sturmfrei. Wir könnten bei ihm kämpfen. Oder hast du Angst?“
Lucy sprang vom Bett auf und stürmte aus Franzis Zimmer. „Worauf wartest du noch Bitch?“

Nach einer halben Stunde waren sie beim Elternhaus ihres gemeinsamen Freundes angekommen. Die Sonne war bereits untergegangen und Mirco wartete im Gartenhaus mit ein paar Drinks auf die beiden sexy Mädels. Ihr dickten Titten wippten in den Tank Tops als sie auf ihn zukamen und jede wollte die erste sein, die ihn umarmt.
Franzi gewann das kleine Rennen, presste ihre Titten an seine Brust und gab ihm einen Zungenkuss. Im Nu war Lucy hinter ihr, zog sie zurück und ohrfeigte sie. „Finger Weg Bitch!“
„Na na! Bitte Mädels! Ihr seid beide….SLAPPPPPPP!“ Und schon hatte Mirco von Beiden eine Ohrfeige sitzen.
„Halt die Klappe du Idiot! Wie kannst du es wagen mit uns beiden zu ficken?“
Mirco hielt sich die Wangen und wurde rot. „Sorry…also…naja….“ Er konnte nur stammeln und als auch noch beide ihre Shirts über die Köpfe zogen und ihre BHs öffneten, wurde er ganz stumm.
Franziska nahm Lucy bei der Hand und stellte sich vor ihn. „Wer hat die geileren Titten?“
Beide Tittenpaare waren cremig weiß, hingen schwer und hatten große Vorhöfe und Nippel. Der einzige unterscheid war die Farbe der Vorhöfe: Dunkelbraun bei Franzi und sehr hell und rötlich bei Lucy.
Beide nahmen seine Hände und packten sie auf ihre Brüste. Er befühlte ihre Oberweiten etwas scheu, knetete dann aber fester. Er nahm zunächst Franziskas BH und laß auf dem kleinen Zettel etwas von 80F. Dann nahm er Lucys roten BH und laß ebenfalls 80F. Seine Latte sprengte fast sein Hose.
„Hmmmm…schwer zu sagen.“ Er ließ die Brüste los und griff nach einem Boxhandschuh, den er von seinem Training hatte. „Also auf jeden Fall ist eine Titte so groß wie der ganze Handschuh. Ihr habt beide geile Brüste. Und ehrlich gesagt will ich mit euch beiden zusammen sein. Ich liebe euch…..“
So hatten sie es noch nie betrachtet. Sie hatten immer nur den Betrug an sich selber gesehen, nie aber Mircos Gefühle. Seine Zerrissenheit und Liebe für sie beide.
Lucy ergriff das Wort: „Also ich verstehe dich ja, aber wir brauchen eine Entscheidung. Wir boxen und die Gewinnerin bekommt dich. Eine oder keine.“
Mirco nickte. Was sollte er auch tun? „Habt ihr schon mal geboxt?“ Beide sahen sich an, wollten ihm aber nichts von ihren bisherigen Busenkämpfen verraten. Sie schüttelten die Köpfe.
Er reichte den beiden Ladies die ohnehin schon oben ohne waren, die Handschuhe. Doch bevor sie diese anzogen, ließen sie auch noch ihre Röcke fallen und standen nur im String vor ihm.
„Hose aus!“ Mirco sah Franzi überrascht an, öffnete aber seine Shorts und warf sie in die Ecke des kleinen hölzernen Gartenhauses. Sein Prachtschwanz war absolut überdimensioniert für sein Alter. Lucy konnte es sich nicht verkneifen und hatte beim letzten Sex mit ihm fast 29cm gemessen. Zudem war er auch noch so dick wie eine Gurke.
Die beiden Freundinnen streichelten sein Fickrohr zärtlich und ließen ihre Finger ganz langsam den Schaft hochwandern, bis sie zart wie eine Feder über seine Eichel streiften. „AAAAAAAAAAAHHHHH!“ Mirco stöhnte auf und zitterte vor Lust.
„Du bestimmst die Regeln.“ Lucy sah ihn erwartungsvoll an.
„Mal sehen…..Rundenlänge sollte zwei Minuten sein mit einer halben Minute Pause. Ansonsten gibt es keine Regeln. Wenn eine Kämpferin nach einem knock down nach zehn Sekunden nicht wieder auf den Beinen ist, war es das für sie.“
Die beiden schauten sich grimmig an. Lucy war etwas kleiner als Franzi aber beide hatten noch etwas Babyspeck, der aber gut zu ihren großen Naturbrüsten passte.
„Ich schlag dir deine Hängetitten ans Kinn Bitch!“ Lucy giftete direkt los.
„Ach ja? Wenn ich fertig bin mit deinen Brüsten hängen sie dir bis zum Bauchnabel!“
Mirco schaute auf sein Handy und wollte den Timer einstellen, machte aber noch ein Foto der beiden vor dem Fight. „Was ist? Ich will doch nur vergleichen wie ihr vorher und nachher ausseht….“
Dafür fing er sich plötzlich von Lucy einen kräftigen Schlag in den Magen. „Ummmmpfffff….“
„Wir machen das hier für dich die Wichser!“ meinte Lucy.
„Also meinetwegen braucht ihr das nicht machen. Ich schaffe euch beide!“

Franzi und Lucy schüttelten den Kopf und gingen in Kampfposition.
Sie hatten die Deckung vor dem Gesicht, so wie sie meinten es mal im Fernsehen gesehen zu haben. Vorsichtig punchten sie abwechselnd ein paar Gerade in Richtung Kopf, trafen aber immer nur die Deckung.
Doch Franziska sammelte als erstes den Mut zu einer wilden Attacke. Ihre Fäuste flogen Lucy nur so um die Ohren, die Deckung ging hoch und Lucy tänzelte aus dem Gefahrenbereich. Die unerfahrene Franziska deren Titten wie wild schaukelten ging ins Leere und Lucy punchte von hinten in die Nieren.
„AAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHH!“ Die schwarzhaarige Boxerin bäumte sich vor Schmerz und als sie sich drehte, bekam sie die ersten zwei Geraden in ihre geilen Titten serviert. BAP….BAP….der Busen gab unter dem Druck nach und hüpfte unter den Schlägen.
Verzweifelt nahm sie ihre Arme schützend davor. Mirco stöhnte auf vor Lust. „Wow wie geil!“ Lucy setzte sofort nach: Der Bauch ihrer Freundin war frei und sie konnte zu einer heftigen Rechten ausholen: SMATTTTTT! Das Bauchfett tanzte und das Leder grub sich tief in den Magen.
„UNGGGHHHHH!“ Franziska ging vornüber und kassierte gleich die nächsten Schläge an den Kopf. Lucy hatte noch nie geboxt: die Schläge waren weder super hart noch besonders zielgenau, aber trotzdem brachten sie Franziska zum Taumeln. Sie war an der Wand des kleinen Gartenhauses angekommen und kassierte nun wilde Schläge vom Scheitel bis knapp über die Pussy.
Mirco stöhnte wohlig beim Bap…Bap…Bap… der Treffer. „Franzi schlag zurück! Lass dich nicht verprügelen!“ Doch Franzi hatte Angst! Sie war wie gelähmt als ein Uppercut der kleinen rothaarigen Gegnerin sie heftig auf die Pussy traf. „UUUUUUUUUUUUUMMMMMMMMMHHHHHHHHHH!“ Sie musste auf die Knie sinken und Lucy grinste vor Stolz. Mirco begann zu zählen: 1….2….3….4….5….Franzi stand wieder…..und der Fight ging weiter. Lucy wollte ins gleiche Ziel nachsetzten, bekam aber plötzlich eine schnelle Links-Rechts-Kombi an die Stirn und auf die Nase!
Sie kreischte laut auf und die stechenden Schmerzen trieben ihr Tränen in die Augen. SMATTTTT! Ein Haken traf ihre linke große Titte heftig und riss an der kiloschweren Brust. SMATTTTT! Die andere Brust traf es genauso hart…..
Stöhnend hielt sie sich die Oberweite, und zum Glück war die erste Runde vorbei.
Beide Girls beugten sich vor und stemmten die Boxhandschuhe in ihre Oberschenkel. Sie atmeten tief durch. Keine von ihnen war sportlich, was auch an den stattlichen Oberweiten lag. Eine seltsame Stille setzte ein und im Moment hatte auch keines der Girls einen Blick für Mircos Prachtstück, welches vor Erregung hüpfte.
„In zehn Sekunden geht es weiter.“ Franziska und Lucy stellten sich wieder gegenüber auf, hoben die Gloves und schlugen sie sogar kurz beim Beginn der Runde zusammen. All die Jahre der Freundschaft konnten nicht so einfach wegen eines Jungen vergessen werden.
Doch schon kurz nach Beginn der Runde, flogen plötzlich wie wild die Fäuste. Beide kamen auf die dämliche Idee, den Kampf schnell für sich entscheiden zu wollen und die Taktik der ersten Runde über den Haufen zu werfen.
Von Deckung war keine Rede mehr. Die Gloves trafen die Gesichter und die Titten wie beim wilden Kirmesboxen. Die beiden jagten sich regelrecht durch die kleine Gartenlaube, ihre großen weichen Titten schlugen und wippten bei jedem Schritt und Schlag.
Lucy hatte als Rothaarige wesentlich hellere Haut und die Treffer auf ihren Brüsten ließen sie sofort knallrot werden, während Franzis Haut mehr Sommerbräune hatte und sie sexy von einem Schweißfilm glänzen ließ.
Sie beiden stöhnten und fluchten, aber eine Entscheidung kam nicht zu Stande. Nach dem Ende der Runde keuchten und japsten nach Luft. In diesem Tempo würden sie beide die dritte Runde nicht überstehen.
Sie gingen in die Hock und ihre schweren baumelnden Brüste wölbten sich auf den Knien. Es tat gut sie mal „ablegen“ zu können nach dem minutenlangen Hüpfen und getroffen werden.
Mirco gab jeder seiner Geliebten einen ordentlichen Klaps auf den Hintern um die dritte geile Runde zu beginnen. Lucy begann wieder wie wild loszuboxen und Franzi tänzelte zurück, sparte sich aber diesmal ihre Kräfte. Lucy schlug wie wild auf ihre Deckung ein, schlug plötzlich tief, traf aber auf gespannte Bauchmuskeln.
Jeder Stöhner, ob nun vor Anstrengung oder Schmerz, ließ Mircos Schwanz noch härter werden und aus seiner Eichel leckte schon ein wenig klarer Saft….ein Zeichen, dass er bald gewaltig kommen würde. Er wichste sich langsam und sog begierig den Anblick der tanzenden Titten ein. Ein paar Sequenzen nahm er sogar mit dem Smartphone auf.
„Unnghh….Ungh….Ungh….“ Franzi war wie ein Boxsack, kassierte endlose Schläge in Deckung und Bauch, aber zumindest ihre Titten waren geschützt.
Nach den zwei Minuten hatte sie nur zweimal kurz gekontert und Mirco erkannte ihre Taktik: Sie wollte, dass ihre beste Freundin sich sinnlos auspowerte. Aber da Lucy auch etliche Hiebe in ihren Magen versenkt hatte war er sich nicht sicher welches Girl am Ende die bessere Entscheidung getroffen hatte. Keine Puste oder keine Power in den Bauchmuskeln mehr.
Als die Runde zu Ende war, glänzten beide Ladies vor Schweiß. Lucy wollte Pluspunkte sammeln und kniete sich trotz Erschöpfung vor Mirko hin und nahm seine riesige Latte zwischen die Lederhandschuhe. Sie wichste genüsslich das Fickfleisch am schweißnassen Leder und sagte: „Komm für mich Baby…gib mir deine Sahne….“
Er stöhnte und zuckte als sein Schwanz explodierte wie ein Geysir. Sein Sperma traf Lucys Nase und Lippen und bedeckte in endlosen Schüben beide Handschuhe.
„Du billige Fotze!“ Franzi war mehr als verärgert und Lucy musste schlucken. So hatten sie sich noch nie genannt. Die vierte Runde begann bereits und ein ziemlich versauter Nebeneffekt war, dass Lucys Schläge beim Auftreffen das Sperma über Franzi verteilten.
Ihre Schwinger trommelten in den ohnehin schon stark geröteten Bauch, brachten ihn zum Beben und das Sperma zum Spritzen. „Ummmpffff……Umpffffff…..“
Franzi ließ sich für eine volle Minute als Boxsack benutzen und öffnete sogar die Deckung für zwei heftige Schwinger in ihre fetten Titten. Die jugendlichen großen Milchsäcke stauchte es brutal zusammen und ihr Gesicht war eine Maske aus Schmerz.
SMATTTTT….SMATTTTT…..“GGGGGGGGGGGGGAAAAAAAAAAHHHHHH!“
Doch Lucy keuchte wie eine Dampflock und ihre Arme waren so schwer, dass sie die plötzliche Defensive und das Heben der Deckung nicht hinbekam.
BAP…..eine Gerade voll auf die Nase…..BAP…..ein Schwinger an die Schläfe…..BAP…..Uppercut ans Kinn und sie krachte mit dem Rücken in die Holzwand, dass die Fenster rappelten.
Franzi konnte nach Belieben angreifen: Lucy war benommen und die Arme schwer wie Blei.
Sie zielte auf deren schwere Hängetitten und punchte deren weißes, oder besser knallrotes, Tittenfleisch so hart sie konnte zusammen. Gerade und Schwinger rissen an ihren Brüsten und Lucys Schreie hallten durch die ganze Nachbarschaft.
SMATTTTTTT!!!! Ein Uppercut in die süße Teenie-Pussy hob sie fast von den Füßen. Die Runde war zu Ende und sie sank an der Wand langsam auf ihren pummeligen Hintern.
„YES!“ Franzi punchte vor Kampflust in die Luft. Ihre Taktik hatte sich voll ausgezahlt.
Lucy keuchte schwer und musste sich sehr überwinden um für die nächste Runde auf die Beine zu kommen.
Mirco war Zerrissen zwischen Geilheit und Sorge um die beiden die er so sehr liebte.
Lucy stöhnte schon beim Stehen und die Runde begann nicht gut für sie. Sie war zu langsam und ihre Geraden ins Gesicht der Freundin, liefen einfach ins Leere. Stattdessen kassierte sie einen Leberhaken und eine Serie brutaler Aufwärtshaken in ihre fetten F-Körbchen.
Die Brüste schlugen ihr bis ans Kinn und klatschten feucht zurück auf den Bauch. „AAAAAAAAAAAAAAAAARRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRRR!“ Sie knurrte vor Schmerz…stöhnte….versuchte die schweren Arme zu einer Deckung hoch zu bekommen.
Aber da schnellte auch schon ihr Kopf zurück, getroffen von einer harten Geraden auf ihre Nase. Blut spritze und Lucy fiel rücklings auf den Gartensessel.
Ihre Augen waren glasig und Mirco sah echt besorgt aus. „Lucy Schatz bleib unten! 1….2….3….4….5….6….7….8…9….Lucy stand.“
„Bitte Maus! Du hattest genug!“
Aber sie schüttelte trotzig den Kopf. Die Deckung schwach oben, prustete sie Blut und Spucke als Franziska ihre rechte immer wieder in ihrem pummeligen Bauch drosch.
Er war für alles gemacht, nur nicht für Sport geschweige denn einen Boxkampf. Sie lehnte ihren Arm über Franzis Schulter, doch steckte immer wieder Schwinger in den Bauch und die baumelnden Titten ein.
Mirco war schon wieder hart und wichste sich ohne auf die Zeit zu achten. Franzi stachelte ich an: „JA mach es dir Süßer während ich diese Bitch für dich auseinandernehme!“
Ihre rechte drosch im Sekundentakt ins schweißnasse Teenie-Gesäuge der Freundin und sorgte für feuchte Klatscher. „Ja Babe, lass die Glocken läuten!“
Mirko war außer sich und auch Lucy konnte ihre Gefühle nicht verstehen. Sie ließ sich inzwischen wehrlos von ihrer Freundin die Oberweite verdreschen, die gerade knallrot wurde und anschwoll.
Stechende Schmerzen füllten ihre baumelden Brüste. SMATTTTT…SMATTTT….SMATTTTTTT…..
Lucy sank nach einer Minute auf die Knie. Sie wusste, dass sie verloren hatte.
„Heb deine Boxsäcke an, damit mein Mirco auf sie wichsen kann Bitch!“
Lucy stöhnte, gehorchte aber. Sie hob mit ihren Boxhandschuhen ihre schweren Titten und Mirco packte sie und benutzte ihre weichen verschwitzen Euter für einen Tittenfick.
Getragen von Lust kümmerte es ich nicht welche Schmerzen sie dabei hatte. Er griff hart in das Tittenfleisch und stieß mit seinem Riesengerät hinein, presste hart zusammen um genügend Reibung und Druck zu ermöglich.
„Oh Gott….fuck…geil…ich koooooommmmeeeeee!“
Er schoss seine Ficksahne mit Druck zwischen die besiegten Brüste und bebte am ganzen Leib.
Franzi tanzte und feuerte ihre Handschuhe in die Ecke während Lucy in Tränen ausbrach. Sie packte sich Mirco und küsste ihn lang und geil. „Du bist meiner!“
Doch Mirko konnte es nicht übers Herz bringen. Er packte Lucy vorsichtig und half ihr auf die Beine. Er zog ihren schweißnassen Körper dich an sie und drückte sie liebevoll, dann zog er Franzi in seinen anderen Arm.
„Ihr habt gesagt eine oder keine. Ich sage: Beide oder keine. Ich liebe euch und will eine Dreierbeziehung. Ihr seid toll als Freundinnen und Geliebte.“
Franzi sah in seinen Augen und die anfängliche Enttäuschung erlosch als sie in Lucys Augen blickte.
Sie nahm die besiegte in den Arm, und so pressten sich die nackten Titten schmerzhaft ineinander.
So standen sie da für eine Weile.

„So Mädels. Und jetzt ab unter die Dusche und dann ins Bett. Ich bin Euch was schuldig.“