News:

PRODUCERS & OTHER FORUMS SITES: Please note - you MUST HAVE A RECIPROCAL LINK back to this site is you wish to ADVERTISE your site on this forum. If you do not have a link back to us, we will remove your posts with immiediate effect - 25th April 2010

Schlammcatchen auf der Baustelle

  • 1 Replies
  • 1568 Views
*

Offline suzuran

  • Senior Member
  • ****
  • 90
  • I love catfights!
Schlammcatchen auf der Baustelle
« on: March 25, 2023, 01:17:32 PM »
Nach dem kurzen, aber starken Sommerregen parkte die Bauamtsleiterin Sabine Meier ihren Wagen an der offenen Baugrube am Meisenweg 12. Sie stieg aus um zum Kofferraum zu gehen. Sie strich sich ihr Kostüm bestehend aus einem Rock, welcher bis knapp zu den Knien ging, einem Blazer über der etwas weiteren Bluse glatt. Sie war mit ihren knapp 1,73m und ihrer schlanken Figur fast schon ein wenig stolz auf ihre 85D Oberweite. Hätte sich noch ein wenig mehr Arsch in ihrem Rock befunden, wären ihr so manch andere Angebote als "nur" Leiterin des Bauamts zugeflogen. Aber egal. Sie öffnete den Kofferraum und setzte sich auf die Stoßstange. Sie zog ihre leicht hochhackigen Büroschuhe aus und zwängte ihre Beine jetzt in die Gummistiefel, um die Baustelle, die durch den Regen sicher zu einer Schlammgrube umfunktioniert wurde, zu betreten. Ihre Unterlagen ließ sie erst Mal im Auto liegen, den sie wollte sich zuerst ein Bild machen bevor sie den angedrohten Baustopp auch vollzog, da die Grube für den Keller zu tief ausgegraben war.

Es schien sich niemand auf der Baustelle aufzuhalten, keine Arbeiter oder die Bauherren. Also schlenderte sie umher und begab sich gemächlich zu der Baugrube, zu der eine Leiter hinunter führte. Ein Brett war einmal quer durch die Grube verlegt, an deren Ende ein Lot mit Metermarkierung nach unten hing. Sie balancierte auf dem Brett zu dem Lot um die Tiefe abzumessen und passte auf  nicht in die vermutlich knöcheltiefe Wasser-Schlamm-Mischung zu fallen.

"Immer noch zu tief" sprach sie relativ leise aus, als sie bemerkte das hinter ihr jemand am Rand der Baugrube stand.

Sie drehte sich um und bemerkte eine Frau, die dort stand und hinunter sah zu ihr.

"Eh, du da. Du, da unten auf meinem Grundstück, was treibst du da"

Es schien die Bauherrin, eine Kathi Seibl, zu sein. Sie blickte von unten zu ihr hoch und musterte sie. Sie schätzte sie als kleiner als sie ein, so knapp 1,60. Aber neben ihren blonden Haaren stachen ihr sofort ihre Kleidung und ihre Oberweite ins Auge. Sie vermutete das sie locker eine DD hatte, definitiv mehr als sie. Und ihr Minirock und das bauchfreie Top waren fast schon Material für den Straßenstrich. Aber dadurch merkte sie, das die Frau eventuell ein paar Kilo zu viel auf die Waage brachte.

"Hallo, Meier mein Name, Bauamtsleiterin. Es geht um die Tiefe der Ausschachtung. Die ist immer noch 20cm zu tief, also lege ich heute die Baustelle still."

"Stilllegen, mein Hausbau? Wegen 20cm? Ist doch nicht dein Ernst", rief die Blondine in die Baugrube hinunter.

"Doch, FRAU SEIBL, das ist mein Ernst"
Diese Antwort von Sabine war durchaus etwas pissig, da sie es nicht mochte einfach so geduzt zu werden.

"20cm?!? Da ist der Schwanz von meinem Freund ja länger, also hab dich nicht so da unten. Kann ihn dir ja ausleihen, dann merkst du das es schlimmeres als 20cm gibt."

Sabine war ganz perplex. So eine dumme Kuh. Denkt sich wohl sonst was von sich.

"Danke, aber nein Danke. Ich geh jetzt zu meinem Auto und hol die Unterlagen und dann wird hier erst Mal nicht mehr gebaut. Und eine Strafe gibt's obendrauf, wegen Nichteinhaltung der Vorschriften."

Während Sabine das sagte, stieg die Bauherrin die Leiter hinunter. Auch sie trug gelbe Gummistiefel die genauso wenig zu dem Outfit passte wie bei ihr.

Unten ging sie bis zur Mitte des Bretterstegs und positionierte sich mit den Händen in den Hüften ihr gegenüber.

"So, du Bauamts-Bitch, jetzt reden wir Klartext. Heute, wird hier die Bodenplatte betoniert, die Arbeiter kommen jetzt dann. Deinen Baustopp kannst du dir in deinen knochigen Arsch stecken."

Sabine war jetzt noch perplexer. Bauamts-Bitch? Ernsthaft?

"Lassen sie mich bitte durch Frau Seibl, dann vergess ich das mit der Beleidigung. Und stoppe die Baustelle trotzdem."

"Soll ich jetzt Angst haben, oder wie? Du kommst hier nur vorbei wenn es keinen Baustopp gibt. Weil so rausgeputzt wie du bist mit deinem Sekretärinnen-Faschingsoutfit, willst nicht durch den Matsch laufen."

Provozierend ging Kathi weiter auf Sabine zu, immer noch die Hände in den Hüften und ihre Oberweite nach vorne präsentierend.

"Okay, Frau Seibl, jetzt reicht es. Lassen sie mich durch, oder…"
Sabine ging nun auch mit den Händen in den Hüften auf Kathi zu. Sie blickte von oben auf sie herab und wollte sie so einschüchtern.

"Oder was? Hmmm? Was soll passieren? Dumme Kuh"

Kathi schubste Sabine mit einer Hand provozierend an der Schulter.
Sabine blickte sich das Spiel an, reagierte noch nicht.

"Durchlassen, JETZT"

Sabine schubste nun Kathi mit beiden Händen zurück, aber Kathi blieb stehen.

"Oh, du blöde Beamten-Fotze, das war ein Fehler."

Kathi ging zwei Schritte nach vorn und griff sofort nach oben nach Sabine's schwarzen Locken. Sie packte je ein Büschel und zog wild daran. Anfangs war Sabine fast ein wenig überrascht, aber tat es ihr gleich. Und so standen nun beide haareziehend und kreischend in der Baugrube.

Durch die Begrenztheit des Brettes vollführten beide nur eine Bewegung auf sich zu oder von sich weg. Jedes Mal, wenn sie sich aufeinander zu bewegten, pressten sich ihre Oberweiten aneinander. Und unter das laute Kreischen mischten sich immer diverse Beleidigungen.

Als sich beide wieder dabei waren ihre Körper ineinander krachen zu lassen, hob Kathi ihr Knie um es Sabine in den Unterleib zu jagen. Sie traf aber nicht zwischen die Beine sondern nur Sabine's Oberschenkel, wodurch diese aber trotzdem einknickte.

Jetzt, da Sabine unten war, löste Kathi den Griff an den Haaren und drückte jetzt auf Sabine's Schultern. Sie wollte sie weiter zu Boden drücken. Doch Sabine löste auch den Griff und umklammerte Kathi's Hüfte. Beide drückten aus Ihrer jeweiligen Position und versuchten so die Oberhand zu gewinnen.

Doch ein falscher Schritt von Kathi gab dem ganzen Gerangel eine komplett andere Richtung.

Kathi rutschte vom Brett ab und versank mit ihrem linken Stiefel im Morast der Baugrube. Dadurch verlor sie das Gleichgewicht und fiel samt Sabine, die ihre Hüfte umklammerte, komplett hinein.

Als Kathi auf dem Rücken lag ließ Sabine überrascht von Kathi ab und versuchte sich so gut es ging aufzurichten. Doch auch sie tat sich schwer in dem Schlamm halt zu finden. Vor allem weil durch das kurze Schlammbad ihre komplette Kleidung durchnässt und schmutzig war. Sie setzte sich auf das Brett, da sie durchaus gewillt war, diesen Kampf als beendet anzusehen, auch ohne klare Gewinnerin.

"Du dumme Fotze. Blöde Bauamts-Kuh. Fertig sind wir noch lange nicht"

Kathi nahm im Schlamm sitzend eine Handvoll und schleuderte sie nach Sabine.

Es traf zwar nicht die volle Ladung, aber trotzdem hatte Sabine jetzt mehr Dreck an ihrer Kleidung und ihrem Gesicht.

'Also, machen wir ernst' dachte sich Sabine und streifte ihre Blazer ab. Jetzt waren ihre Arme frei und sie konnte sich definitiv besser bewegen.

Sie stand auf und kämpfte sich durch den Schlamm zu Kathi, die mittlerweile auch wieder stand.

Kathi hob ihre Fäuste vor ihr Gesicht, doch Sabine hatte nicht die Absicht den Kampf mit einem Schlag ins Gesicht fortzusetzen.
Statt dessen platzierte sie einen Schwinger mit rechts auf Kathi's linke Brust, welche sofort unter der Wucht in Schwingung kam. Und da Kathi vor Schmerz sich nach links runter beugte, setze es einen Schwinger mit links auf die rechte Titte. Man sah direkt wie der BH und das Top zu kämpfen hatten um die Massen an ihrem Platz zu lassen.

Doch Kathi konterte umgehend und schlug gerade auf Sabine's linken Busen. Sabine wollte durch die Wucht ein wenig zurück weichen, aber durch die Stiefel im Schlamm konnte sie sich nicht so Recht bewegen. Also kämpfte sie mit dem Gleichgewicht, was Kathi mit einer schallenden Ohrfeige ausnutzen, die sie ihr einmal quer durch ihr Gesicht zog. Die roten Striemen waren klar auf der Haut zwischen dem Dreck erkennbar.

Als Sabine sich gefangen hat und wieder aufrecht stand nahmen beide die Fäuste hoch und versuchten sich im Gesicht zu treffen, was aber nicht gelang, da beide nur an die Deckung der Gegnerin schlugen.
Erst ein Leberhaken von Kathi gab der ganzen Sache eine Wendung. Denn während sich Sabine vor Schmerzen nach vorne beugte, kämpfte sich Kathi ein wenig durch den Schlamm an sie heran und drückte ihre Schultern von oben in Richtung Boden. Und da Sabine eh schon ihr Gewicht nach vorne verlagert hatte, kippte sie nach vorne um und landete auf dem Bauch im Matsch.

"So, du dumme Fotze, jetzt kannst du Schlamm fressen" rief Kathi und drückte Sabine mit ihrem rechten Gummistiefel zwischen den Schulterblättern in den Dreck. Sabine wehrte sich, aber konnte nicht lange dem Gewicht standhalten. Also versuchte sie, so gut es ging ihren Kopf nach oben zu heben um nicht gänzlich im Schlamm zu verschwinden.
Doch durch diese Haltung war es Kathi ein leichtes, Sabine wieder an ihren Haaren zu ziehen. Sie setzte sich auf Sabine's Rücken und zerrte von hinten an ihrer Mähne. Sabine kreischte vor Schmerzen und versuchte mit ihrer letzten Kraft Kathi abzuwerfen. Doch das Gewicht auf ihrem Rücken war einfach zu schwer.

"Gibst du auf, Fotze?" kreischte ihr Kathi von hinten in die Ohren.

Doch dabei begann sie einen fatalen Fehler. Kurz nahm sie das Gewicht von Sabine und diese konnte sich durch Kathi's nach vorn gebeugte Haltung und einem aufbäumen von ihr befreien.

Also segelte nun Kathi mit dem Kopf voran in den Schlamm.
Doch als sich Sabine aufmachte um ihr das selbe an zu tun wie zuvor, hatte sich Kathi schon auf den Rücken gedreht und erwartete Sabine in dieser Position.

Sabine ließ sich auf Kathi fallen und beide fuhren sich wieder mit ihren Fingern in die Haare. Da sie aber diesmal die Hände abgewinkelt hatten, waren ihre Körper, und allen voran ihre Brüste, aneinander gepresst. So kam es dass sich beide wild im Schlamm hin und her wälzten, immer versuchend die Gegnerin am Boden zu halten. Die jeweils oben liegende versuchte immer mit den Beinen nach der unteren zu treten und sich eventuell mit einem Glückstreffer zwischen die Beine das Blatt zu ihrem Gunsten zu wenden.

Als Sabine wieder einmal unten lag, löste sie ihre rechte Hand von Kathi's Haaren und presste ihre Hand gegen Kathi's Kinn. Durch den flüssigen Dreck rutschte sie aber aus und verfing sich mit ihrem Daumen in Kathi's leicht geöffneten Mund.
Wie ein Fischerhaken zog Sabine's Daumen Kathi's Mundwinkel nach hinten, wodurch Kathi auch, um den Schmerz zu minimieren, den Kopf nach hinten bewegte.

Sabine sah ihre Chance. Sie löste auch ihre linke Hand von Kathi's Haaren und verpasste ihr einen Schlag an ihr Kinn.
Dies zeigte umgehend Wirkung, dann Kathi schien fast leblos nach hinten zu sacken.
Dieser eine Treffer war genug um den Kampf zwischen den beiden zu entscheiden.

Kathi kam zwar sofort wieder zu sich, lag aber auf dem Rücken, mit einer triumphierend dreinblickenden Sabine auf ihrem Brüsten sitzend und ihre Arme unter ihren Knien fixiert.

"So, FRAU SEIBL, jetzt ist ihre Baustelle mindestens einen Monat gestoppt, sie dumme Schlampe"


*

Offline CurvyCostina

  • Junior Member
  • **
  • 16
Re: Schlammcatchen auf der Baustelle
« Reply #1 on: March 26, 2023, 05:39:49 AM »
Geile Geschichte, sehr gut !!
i'll ruin you.. bitch